S

Solarmodul
Ein Solarmodul entsteht durch die Zusammenschaltung mehrerer Solarzellen zu einer technisch nutzbaren Einheit. Durch das weitere Zusammenschalten mehrerer Solarmodule wird ein Solargenerator aufgebaut, dessen erzeugter Gleichstrom mittels Wechselrichter in haushaltsüblich nutzbaren Wechselstrom umgewandelt wird.

Solarthermie
Unter Solarthermie versteht man die direkte Nutzung der in der Sonnenstrahlung enthaltenen Wärmestrahlung. Streng genommen ist schon der Energiegewinn eines Hauses durch Fensterflächen, in die Sonnenlicht strahlt, eine solarthermische Nutzung. In der Regel jedoch wird Wärmeenergie aus der Sonnenstrahlung durch zusätzliche Absorberflächen und nachfolgende Aufbereitung und Speicherung gewonnen und das dann als solarthermische Anlage verstanden. Heutige handelsübliche Absorber bringen es bereits auf Wirkungsgrade von bis zu 70%. Daher genügen bereits vergleichsweise kleine Absorberflächen auf den Hausdächern, um eine gute Wärmeausbeute zur Heizung und Brauchwasserbereitung zu erzielen.

Solarzelle
Die Solarzelle wandelt die im Sonnenlicht enthaltene Strahlungsenergie direkt in elektrische Energie um. Prinzipielle physikalische Grundlage dafür ist der von Albert Einstein erklärte photoelektrische Effekt. Solarzellen bisheriger Bauart erwirtschaften geringe Ströme und geringe Spannungen, sodass zu einer effizienten Nutzung mehrere Solarzellen zu so genannten Solarmodulen zusammengeschaltet werden müssen. Die technische Weiterentwicklung hat inzwischen Wirkungsgrade von bis zu 20% der eingestrahlten Energie erreicht, womit einer technischen Nutzung nichts, der wirtschaftlichen Nutzung allerdings die Investitionskosten im Wege stehen.